Internat England, Internate England, Englische Internate

Unterschiede: Internat England vs. Internat Kanada

Die Chance, an einer englischsprachigen Schule ein Jahr oder die gesamte Schulzeit zu verbringen, ist Gold wert. Doch bei der Vielfalt englischsprachiger Länder fällt vielen die Wahl schwer. Kanada punktet durch seine Offenheit, Multikulturalität und Nähe zu den USA, in England reizt viele Schüler und ihre Eltern die „Britishness“, die Schönheit des „British accent“ und die geringe Hürde, da man dafür ja Europa nicht verlassen muss.

Schulisch: Internat England vs. Internat Kanada

Der Tagesablauf ist an Internaten grundsätzlich stark reglementiert und vorgegeben, sodass sich hier wenige Unterschiede zwischen Internat England Programmen und Internaten in Kanada erkennen lassen. Allerdings durchaus was die Lernkultur und die Standards angeht, hierbei sollte man sich genau überlegen, ob man eine besondere Ausrichtung der Fächer möchte (Business in Kanada z.B. oder ob der Fokus auf sprachlichen Förderung liegen sollte. Die diversen Sportarten sind natürlich auch ein großer Anziehungspunkt für viele Schüler, in Kanada kann man hier etwas ungewöhnlichere (Lacrosse, Ice Hockey,…) ausprobieren als in England, obwohl auch hier Angebote wie Rugby, Cricket, Netzball äußerst reizvoll sind. IN Kanada kann man das internationale Abitur machen, an englischen Internaten wird man das englische Schulsystem besser kennen lernen und die in Deutschland mit dem Realschulabschluss (GCSE) oder dem Abitur (A-Levels) vergleichbaren Abschlüsse machen können.

Weiterhin sollte bedacht werden, dass gerade englische Elite-Internate nicht nur für die entsprechende Bildung und Ausbildung der Sprösslinge sorgen, sondern hier auch wertvolle Kontakte für die spätere Karriere und das gesellschaftliche Leben geknüpft werden. Hier befindet man sich also in einem leistungsaffinen und privilegierten Umfeld, was ebenfalls zu Höchstleistungen anspornt, da viel Wert auf Höflichkeit, Disziplin und Teamgeist gelegt wird. Werte und Haltungen, die auch auf dem weiteren Lebensweg nützlich sind. Die Kontakte zu den sprichwörtlich gewordenen „old boys“ sind in England nach wie vor ein Garant für vielversprechende Karrieren und einige Zeit an einem dieser Internate verbracht zu haben, ist oft ein Türöffner.

Finanziell

Grundsätzlich gibt es für viele Preissegmente Internate, die dementsprechend auch in ihren Leistungen variieren, für England muss durch die noch bestehende EU-Mitgliedschaft nicht auf zusätzliche Aspekte wie ein Visum oder die höheren Flugpreise geachtet werden.

Sprachlich: Englische Internate im Gegensatz zu Internaten in Kanada

Großes Prestige hat selbstverständlich das British English beim Internat England Aufenthalt, da es zwar nicht mehr offiziell als die Zielsprache und Mutter aller englischen Varietäten gehandelt wird, aber dennoch im Hinblick auf Aussprache und Intonation einen gebildeten Eindruck vermittelt. Bei einem Aufenthalt in einem britischen/ englischen Internat würde sich das sicherlich auch bei den deutschen Schülern bemerkbar machen.

In Kanada dagegen ist nicht nur die englische Sprache, die dominiert, Teil des Alltags, sondern auch Französisch als zweite offizielle Amtssprache. Wer Fremdsprachen liebt und auch Einblicke in die französische Sprache und Kultur gewinnen möchte, dem ist ein Aufenthalt in Kanada wärmstens zu empfehlen.

Kulturell

Internate sind oft ein Magnet für Schüler aus aller Welt, sodass sich dies auch im Schulleben bemerkbar machen wird. Grundsätzlich wird man sowohl in England als auch in Kanada kulturelle Unterschiede zu Deutschland bemerken, es ist also in dieser Hinsicht vor allem eine Geschmacksfrage.

Internate in England legen viel Wert auf Höflichkeit, auf Gemeinschaftssinn und auf Tradition gelegt, altehrwürdige Institutionen wie die Queen sind selbstverständlicher Teil des Alltags und werden mit der modernen Welt und den Einflüssen aus aller Welt vermischt.

Kanada dagegen ist wesentlich freiheitsliebender und liberaler und durch die offene Immigrationspolitik auch sehr auf Vielfalt bedacht, sodass hier unterschiedliche Kulturen verschmelzen und z.B. auch chinesische Traditionen (Dragon Boat Race) gelebt werden. Durch die Landesgeschichte sieht man eine Mischung der Kultur der First Nations (Kanadas Ureinwohner), britische und französische Einflüsse, die Nähe zu den USA und die bunte Mischung, die sich in Kanada in den letzten Jahren zusammengefunden hat. Sicherlich ist es eine Herausforderung, damit umzugehen, doch es bietet auch die wertvolle Möglichkeit, unterschiedliche Perspektiven kennen zu lernen und die eigene Identität um andere Aspekte zu bereichern und mit Unterschieden souverän umgehen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.